Wikipedia:Hauptseite

nidiot ist ein Projekt zum Aufbau einer Enzyklopädie aus freien Inhalten, zu denen du sehr gern beitragen kannst. Seit Mai 2001 sind 2.182.934 Artikel in deutscher Sprache entstanden.

Der Unimog 406 ist ein Fahr­zeug der Unimog-Reihe von Mercedes-Benz. Die Daimler-Benz AG baute ihn zwischen 1963 und 1989 im Mercedes-Benz-Werk Gaggenau insge­samt 37.069-mal. 406 ist die erste Baureihe mittel­schwerer Unimogs. Im Ver­gleich zu den Ur-Baureihen haben die Fahr­zeuge einen auf 2380 Millimeter verlänger­ten Rad­stand sowie mehr als die doppelte Motor­leistung. Anders als im ursprüng­lichen Unimog wurde kein Pkw-, sondern ein groß­volumiger Nutz­fahrzeug­motor einge­baut. Als erster Vertreter der mittel­schweren Unimog­modell­familie hatte er ein völlig neues Erscheinungs­bild. Spätere Unimog-Baureihen basieren teil­weise tech­nisch und optisch auf dem 406. Insge­samt gab es elf verschie­dene Baumuster des 406, die in vier verschie­denen Modell­varianten (U 65 bis U 84) ange­boten wurden. Während seiner langen Produktions­phase wurde der Unimog 406 mehr­mals technisch über­arbeitet. Für viele Unimog-Lieb­haber ist der 406 mit seinem Einsatz­gebiet in Land- und Forst­wirtschaft der klassische Unimog schlechthin.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Paracel-Inseln •Schulmassaker in der Santa Fe High School •Pfingsten


  • Maya Jribi (58), tunesische Politikerin († 19. Mai)
  • Bernard Lewis (101), britischer Islamwissenschaftler († 19. Mai)
  • Reggie Lucas (65), US-amerikanischer Musiker und Musikproduzent († 19. Mai)
  • Ernst Sieber (91), Schweizer Pfarrer und Initiant eines Sozialwerkes für Randständige († 19. Mai)
  • Horst Rehberg (80), deutscher Schauspieler († 17. Mai)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wikipedia:Hauptseite aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.