Insa Thiele-Eich

Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Relevanz nicht dargestellt und nicht ersichtlich. --Zxmt Nutze Dein Stimmrecht! 13:29, 14. Dez. 2017 (CET)

Insa Thiele-Eich (geboren 21. April 1983 in Heidelberg) ist eine deutsche Meteorologin und angehende Astronautin.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thiele-Eich studierte Meteorologie an der Universität Bonn. Sie ist die wissenschaftliche Koordinatorin des Sonderforschungsbereichs TR 32, „Patterns in Soil-Vegetation-Atmosphere Systems: Monitoring, Modelling and Data Assimiliation“. Im TR 32 geht es um Grundlagenforschung für eine verbesserte Wetter- und Klimavorhersage. Schwerpunkt der Arbeit von Thiele-Eich ist die Untersuchung von Austauschprozessen, zum Beispiel Wasser- und Energie-Austausch zwischen Boden, Vegetation und Atmosphäre. Parallel untersucht sie in ihrer Doktorarbeit die Auswirkungen des Klimawandels auf Bangladesch.[1]

Geplanter Einsatz als Astronautin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit der Bundeswehr-Pilotin Nicola Baumann wurde Thiele-Eich 2017 in der privat finanzierten Initiative Die Astronautin, die Deutschlands erste Astronautin sucht, aus mehr als 400 Bewerberinnen als eine von zwei Finalistinnen ausgewählt.[2][3] Eine der beiden Frauen soll 2020 als erste deutsche Astronautin ins All fliegen. Geplant ist ein Kurzzeitaufenthalt von etwa zehn Tagen auf der ISS im Jahr 2020Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren. Der rund fünfzig Millionen Euro teure Flug soll durch Spenden finanziert werden.[4] Thiele-Ehrlich begann im August 2017 eine Raumfahrer-Ausbildung im Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum in Swjosdny Gorodok bei Moskau, die durch Crowdfunding finanziert wurde.[5]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Vater ist der deutsche ESA-Astronaut Gerhard Thiele.

  1. Bonner Meteorologin Insa Thiele-Eich erhält Ausbildungsplatz zur Astronautin, Pressemitteilung der Universität Bonn vom 20. April 2017, abgerufen am 2. Juni 2017
  2. Die Astronautin: Die Astronautin: Zwei Kandidatinnen setzen sich im Auswahlverfahren durch. 19. April 2017; abgerufen am 17. Juli 2017 (PDF). 
  3. Bewerbung als Astronautin. Jury kürt Kampfpilotin und Meteorologin zu Siegerinnen, Spiegel online am 19. April 2017, abgerufen am 20. Juli 2017
  4. Nicola Baumann und Insa Thiele-Eich. Zwei Frauen für das All, Deutschlandfunk am 15. Juli 2017, abgerufen am 16. Juli 2017
  5. Deutschland auf der Suche nach der Astronautin von Morgen. In: Zeit Online. dpa, 14. August 2017; abgerufen am 17. Dezember 2017. 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Insa Thiele-Eich aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.