Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Fußball-Weltmeisterschaft 2018
2018 FIFA World Cup Russia
Anzahl Nationen32 (von 210 Bewerbern)
AustragungsortRussland Russland
Eröffnungsspiel14. Juni 2018
Endspiel15. Juli 2018
Spiele64

Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (russisch Чемпионат мира по футболу 2018 Tschempionat mira po futbolu 2018, englisch 2018 FIFA World Cup) wird die 21. Austragung des bedeutendsten Turniers für Fußball-Nationalmannschaften sein und soll vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018[1] in Russland stattfinden. Als Generalprobe wurde auch der FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in Russland ausgetragen.

Die russische Delegation (v. l. n. r.: Witali Mutko, Andrei Arschawin, Igor Schuwalow und Wjatscheslaw Koloskow) feiert den Zuschlag.

Das Exekutivkomitee der FIFA hatte am 19. Dezember 2008 während seiner Sitzung in Tokio beschlossen, die beiden Weltmeisterschaften 2018 und 2022 gleichzeitig zu vergeben. Die Frist für die Mitgliedsverbände zur Bekundung ihres Interesses an der Ausrichtung endete am 2. Februar 2009. Für die beiden Turniere gingen elf Bewerbungen aus 13 Ländern ein. Dem 2007 modifizierten Rotationsverfahren entsprechend waren für das Turnier 2018 die Kontinentalverbände, in denen die beiden vorangehenden Weltmeisterschaften stattgefunden haben (Afrika mit Südafrika 2010 und Südamerika mit Brasilien 2014), von der Bewerbung ausgeschlossen. Bis zur Vergabe zogen sich alle nicht-europäischen Bewerber für die Weltmeisterschaft 2018 zurück und konzentrierten sich auf die Weltmeisterschaft 2022.

Den Gastgeber der WM 2018 gab die FIFA am 2. Dezember 2010 in Zürich bekannt. Russland setzte sich gegen die Gemeinschaftsbewerbungen von Spanien und Portugal, der Niederlande und Belgien sowie die Bewerbung von England durch. Bei der Wahl war eine absolute Mehrheit von zwölf Stimmen erforderlich. Bis diese erreicht wurde, schied pro Runde der Bewerber mit den wenigsten Stimmen aus.[2]

Bewerber1. Runde2. RundeBemerkung
Russland Russland913
Spanien Spanien und Portugal Portugal77Spanien war Ausrichter der WM 1982, Portugal der EM 2004.
Niederlande Niederlande und Belgien Belgien42Belgien war Gastgeber der EM 1972, beide richteten gemeinsam die EM 2000 aus.
England England2England war Ausrichter der WM 1966 und der EM 1996.

Am 29. September 2012 wurden im Rahmen einer Fernsehshow mit dem FIFA-Präsidenten Sepp Blatter und dem russischen Sportminister Witali Mutko die elf Austragungsorte und zwölf WM-Stadien bekanntgegeben.[3] Die auf der vorläufigen Liste vorhandenen Orte Jaroslawl und Krasnodar wurden gestrichen.[4] Mit Ausnahme von Jekaterinburg, das knapp 40 Kilometer östlich der imaginären Trennlinie zwischen Europa und Asien liegt, liegen alle Austragungsorte im europäischen Teil Russlands.

Das Olympiastadion Luschniki in Moskau ist als Austragungsort des Eröffnungsspiels und des Endspiels vorgesehen.[5] Für den Bau und die Renovierung der Stadien wurde ein Budget in Höhe von 3,82 Milliarden US-Dollar veranschlagt.[6] Im Jahr 2010 bezifferte der damalige Ministerpräsident Wladimir Putin die geplanten Investitionen zur „Vorbereitung der Stadien und der umliegenden Infrastruktur“ auf 7,3 Milliarden Euro.[7] Wegen der angespannten Wirtschaftslage hat Russland Anfang 2015 Einsparungsmaßnahmen beim Stadionbau beschlossen. Dadurch wird mit Zustimmung der FIFA in einigen Spielorten die Anzahl der fest installierten Sitzplätze von 45.000 auf 35.000 reduziert.[8] Im Juni 2015 kürzte Russland erneut sein Budget.[9]

JekaterinburgKaliningradKasanNischni Nowgorod
ZentralstadionKaliningrad-StadionKasan-ArenaStadion Nischni Nowgorod
Kapazität: 35.696
(Umbau)
Kapazität: 35.202
(Neubau)
Kapazität: 45.015
(Neubau)
Kapazität: 44.899
(Neubau)
Moskau
Stadien der WM 2018
Moskau
Olympiastadion LuschnikiSpartak-Stadion
Kapazität: 81.000
(Umbau)
Kapazität: 44.918
(Neubau)
Rostow am DonSamara
Rostow ArenaKosmos-Arena
Kapazität: 45.000
(Neubau)
Kapazität: 44.918
(Neubau)
SaranskSotschiSankt PetersburgWolgograd
Mordowia ArenaOlympiastadion SotschiSankt-Petersburg-StadionWolgograd Arena
Kapazität: 45.015
(Neubau)
Kapazität: 47.659
(Umbau)
Kapazität: 69.500
(Neubau)
Kapazität: 45.015
(Neubau)

  • Qualifiziert
  • Nicht qualifiziert
  • Nicht teilgenommen
  • Kein FIFA-Mitglied
  • An der Weltmeisterschaft werden 32 Verbände teilnehmen. Gastgeber Russland ist dabei automatisch qualifiziert, die restlichen 31 Startplätze wurden innerhalb der sechs Kontinentalverbände durch Qualifikationsturniere vergeben. Die Auslosung der Qualifikationsgruppen erfolgte am 25. Juli 2015 in Sankt Petersburg.

    Die Plätze für die Endrunde wurden wie folgt vergeben:

    Zwei der Teilnehmer wurden in interkontinentalen Play-offs zwischen Vertretern des AFC und des CONCACAF bzw. zwischen Vertretern aus Ozeanien und Südamerika bestimmt.

    Neben Gastgeberland Russland haben sich weitere 31 Nationalmannschaften für das Turnier qualifiziert. Die Mannschaften aus Island und Panama nehmen zum ersten Mal an der Endrunde einer Fußball-WM teil.

    14  UEFA (Europa), inklusive Gastgeber:Russland RusslandBelgien BelgienDanemark DänemarkDeutschland DeutschlandEngland England
    Frankreich FrankreichIsland IslandKroatien KroatienPolen PolenPortugal Portugal
    Schweden SchwedenSchweiz SchweizSerbien SerbienSpanien Spanien
    05  CONMEBOL (Südamerika)Argentinien ArgentinienBrasilien BrasilienKolumbien KolumbienPeru PeruUruguay Uruguay
    05  CAF (Afrika)Agypten ÄgyptenMarokko MarokkoNigeria NigeriaSenegal SenegalTunesien Tunesien
    03  CONCACAF (Nord-, Mittelamerika und Karibik)Costa Rica Costa RicaMexiko MexikoPanama Panama
    05  AFC (Asien)Australien AustralienIran IranJapan JapanSaudi-Arabien Saudi-ArabienKorea Sud Südkorea
    00  OFC (Ozeanien)

    Die Auslosung der Gruppenphase der Endrunde fand am 1. Dezember 2017 in der großen Konzerthalle des Kremls in Moskau statt. Als Köpfe der acht Gruppen wurden der Gastgeber Russland und die sieben Führenden der FIFA-Weltrangliste vom 16. Oktober 2017 gesetzt. Sie bildeten Lostopf 1, die Töpfe 2 bis 4 wurden nicht wie bei der WM-Auslosung 2014 nach regionalen Kriterien besetzt, sondern ausschließlich gemäß ihrem Weltranglisten-Ranking am 16. Oktober 2017. Bei der Auslosung durfte kein Team aus derselben Konföderation derselben Gruppe zugelost werden. Eine Ausnahme gab es für den europäischen Fußballverband UEFA. So durften in der Gruppenphase maximal zwei europäische Teams je Gruppe aufeinandertreffen.[10]

    Anmerkung: In Klammern ist der FIFA-Rang, den die jeweilige Nationalmannschaft am 16. Oktober 2017 hatte, angegeben.[11]

    Topf 1: Russland (65)1, Deutschland (1), Brasilien (2), Portugal (3), Argentinien (4), Belgien (5), Polen (6), Frankreich (7)

    Topf 2: Spanien (8), Peru (10), Schweiz (11), England (12), Kolumbien (13), Mexiko (16), Uruguay (17), Kroatien (18)

    Topf 3: Dänemark (19), Island (21), Costa Rica (22), Schweden (25), Tunesien (28), Ägypten (30), Senegal (32), Iran (34)

    Topf 4: Serbien (38), Nigeria (41), Australien (43), Japan (44), Marokko (48), Panama (49), Südkorea (62), Saudi-Arabien (63)

    1 Russland ist als Gastgeber automatisch in Gruppe A gesetzt.
    Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
    Russland RusslandPortugal PortugalFrankreich FrankreichArgentinien Argentinien
    Saudi-Arabien Saudi-ArabienSpanien SpanienAustralien AustralienIsland Island
    Agypten ÄgyptenMarokko MarokkoPeru PeruKroatien Kroatien
    Uruguay UruguayIran IranDanemark DänemarkNigeria Nigeria
    Gruppe EGruppe FGruppe GGruppe H
    Brasilien BrasilienDeutschland DeutschlandBelgien BelgienPolen Polen
    Schweiz SchweizMexiko MexikoPanama PanamaSenegal Senegal
    Costa Rica Costa RicaSchweden SchwedenTunesien TunesienKolumbien Kolumbien
    Serbien SerbienKorea Sud SüdkoreaEngland EnglandJapan Japan

    Informationen zu den einzelnen WM-Gruppen und Mannschaften bei Klick auf den jeweiligen Link.

    Turnierform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In der Gruppenphase gibt es acht Gruppen mit je vier Teilnehmern. Innerhalb der Gruppen spielt jede Mannschaft gegen jede. Der Sieger jeder Begegnung erhält drei Punkte, der Verlierer keinen, bei einem Unentschieden erhält jeder einen Punkt.

    Die Platzierung[12] innerhalb der Gruppen wird anhand folgender Kriterien mit absteigender Wichtigkeit bestimmt:

    • Punkte der Gruppenspiele
    • Tordifferenz
    • Anzahl erzielter Tore
    • Punkte aus Duellen punktgleicher Teams
    • Tordifferenz aus Duellen punktgleicher Teams
    • Anzahl erzielter Tore aus Duellen punktgleicher Teams
    • niedrigere Anzahl Minuspunkte durch Gelbe und Rote Karten (Gelbe Karte 1 Minuspunkt, Gelb-Rote Karte 3 Minuspunkte, Rote Karte 4 Minuspunkte, Gelbe und Rote Karte 5 Minuspunkte)
    • Losentscheid

    Die jeweils ersten beiden Mannschaften qualifizieren sich für das Achtelfinale.

    Sieger einer Begegnung sowie in den Gruppentabellen die Mannschaften, die das Achtelfinale erreicht haben, werden fett geschrieben.

    Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Russland Russland 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Saudi-Arabien Saudi-Arabien 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Agypten Ägypten 0 0 0 0000:000 ±000
     4.Uruguay Uruguay 0 0 0 0000:000 ±000
    Do., 14. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)
    RusslandSaudi-Arabien-:- (-:-)
    Fr., 15. Juni 2018, 17:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Jekaterinburg
    ÄgyptenUruguay-:- (-:-)
    Di., 19. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg
    RusslandÄgypten-:- (-:-)
    Mi., 20. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Rostow am Don
    UruguaySaudi-Arabien-:- (-:-)
    Mo., 25. Juni 2018, 18:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Samara
    UruguayRussland-:- (-:-)
    Mo., 25. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
    Saudi-ArabienÄgypten-:- (-:-)

    Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Portugal Portugal 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Spanien Spanien 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Marokko Marokko 0 0 0 0000:000 ±000
     4.Iran Iran 0 0 0 0000:000 ±000
    Fr., 15. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg
    MarokkoIran-:- (-:-)
    Fr., 15. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sotschi
    PortugalSpanien-:- (-:-)
    Mi., 20. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)
    PortugalMarokko-:- (-:-)
    Mi., 20. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Kasan
    IranSpanien-:- (-:-)
    Mo., 25. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Saransk
    IranPortugal-:- (-:-)
    Mo., 25. Juni 2018, 20:00 Uhr (MESZ) in Kaliningrad
    SpanienMarokko-:- (-:-)

    Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Frankreich Frankreich 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Australien Australien 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Peru Peru 0 0 0 0000:000 ±000
     4.Danemark Dänemark 0 0 0 0000:000 ±000
    Sa., 16. Juni 2018, 13:00 Uhr (12:00 Uhr MESZ) in Kasan
    FrankreichAustralien-:- (-:-)
    Sa., 16. Juni 2018, 19:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Saransk
    PeruDänemark-:- (-:-)
    Do., 21. Juni 2018, 16:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Samara
    DänemarkAustralien-:- (-:-)
    Do., 21. Juni 2018, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Jekaterinburg
    FrankreichPeru-:- (-:-)
    Di., 26. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)
    DänemarkFrankreich-:- (-:-)
    Di., 26. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Sotschi
    AustralienPeru-:- (-:-)

    Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Argentinien Argentinien 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Island Island 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Kroatien Kroatien 0 0 0 0000:000 ±000
     4.Nigeria Nigeria 0 0 0 0000:000 ±000
    Sa., 16. Juni 2018, 16:00 Uhr (15:00 Uhr MESZ) in Moskau (Spartak-Stadion)
    ArgentinienIsland-:- (-:-)
    Sa., 16. Juni 2018, 21:00 Uhr (MESZ) in Kaliningrad
    KroatienNigeria-:- (-:-)
    Do., 21. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod
    ArgentinienKroatien-:- (-:-)
    Fr., 22. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
    NigeriaIsland-:- (-:-)
    Di., 26. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg
    NigeriaArgentinien-:- (-:-)
    Di., 26. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Rostow am Don
    IslandKroatien-:- (-:-)

    Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Brasilien Brasilien 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Schweiz Schweiz 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Costa Rica Costa Rica 0 0 0 0000:000 ±000
     4.Serbien Serbien 0 0 0 0000:000 ±000
    So., 17. Juni 2018, 16:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Samara
    Costa RicaSerbien-:- (-:-)
    So., 17. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Rostow am Don
    BrasilienSchweiz-:- (-:-)
    Fr., 22. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg
    BrasilienCosta Rica-:- (-:-)
    Fr., 22. Juni 2018, 20:00 Uhr (MESZ) in Kaliningrad
    SerbienSchweiz-:- (-:-)
    Mi., 27. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Moskau (Spartak-Stadion)
    SerbienBrasilien-:- (-:-)
    Mi., 27. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod
    SchweizCosta Rica-:- (-:-)

    Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Deutschland Deutschland 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Mexiko Mexiko 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Schweden Schweden 0 0 0 0000:000 ±000
     4.Korea Sud Südkorea 0 0 0 0000:000 ±000
    So., 17. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)
    DeutschlandMexiko-:- (-:-)
    Mo., 18. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod
    SchwedenSüdkorea-:- (-:-)
    Sa., 23. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Rostow am Don
    SüdkoreaMexiko-:- (-:-)
    Sa., 23. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sotschi
    DeutschlandSchweden-:- (-:-)
    Mi., 27. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Kasan
    SüdkoreaDeutschland-:- (-:-)
    Mi., 27. Juni 2018, 19:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Jekaterinburg
    MexikoSchweden-:- (-:-)

    Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Belgien Belgien 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Panama Panama 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Tunesien Tunesien 0 0 0 0000:000 ±000
     4.England England 0 0 0 0000:000 ±000
    Mo., 18. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Sotschi
    BelgienPanama-:- (-:-)
    Mo., 18. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
    TunesienEngland-:- (-:-)
    Sa., 23. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Moskau (Spartak-Stadion)
    BelgienTunesien-:- (-:-)
    So., 24. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod
    EnglandPanama-:- (-:-)
    Do., 28. Juni 2018, 20:00 Uhr (MESZ) in Kaliningrad
    EnglandBelgien-:- (-:-)
    Do., 28. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Saransk
    PanamaTunesien-:- (-:-)

    Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
     1.Polen Polen 0 0 0 0000:000 ±000
     2.Senegal Senegal 0 0 0 0000:000 ±000
     3.Kolumbien Kolumbien 0 0 0 0000:000 ±000
     4.Japan Japan 0 0 0 0000:000 ±000
    Di., 19. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Saransk
    KolumbienJapan-:- (-:-)
    Di., 19. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Moskau (Spartak-Stadion)
    PolenSenegal-:- (-:-)
    So., 24. Juni 2018, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Jekaterinburg
    JapanSenegal-:- (-:-)
    So., 24. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Kasan
    PolenKolumbien-:- (-:-)
    Do., 28. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
    JapanPolen-:- (-:-)
    Do., 28. Juni 2018, 18:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Samara
    SenegalKolumbien-:- (-:-)

    Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Sa., 30. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Kasan (Kasan-Arena)
    Sieger Gruppe CZweiter Gruppe D-:- (-:-)
    Sa., 30. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sotschi (Olympiastadion Sotschi)
    Sieger Gruppe AZweiter Gruppe B-:- (-:-)
    So., 1. Juli 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)
    Sieger Gruppe BZweiter Gruppe A-:- (-:-)
    So., 1. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod (Stadion Nischni Nowgorod)
    Sieger Gruppe DZweiter Gruppe C-:- (-:-)
    Mo., 2. Juli 2018, 18:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Samara (Kosmos-Arena)
    Sieger Gruppe EZweiter Gruppe F-:- (-:-)
    Mo., 2. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Rostow am Don (Rostow Arena)
    Sieger Gruppe GZweiter Gruppe H-:- (-:-)
    Di., 3. Juli 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg (Krestowski-Stadion)
    Sieger Gruppe FZweiter Gruppe E-:- (-:-)
    Di., 3. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Moskau (Spartak-Stadion)
    Sieger Gruppe HZweiter Gruppe G-:- (-:-)

    Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Fr., 6. Juli 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod (Stadion Nischni Nowgorod)
    Sieger Achtelfinale 2Sieger Achtelfinale 1-:- (-:-)
    Fr., 6. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Kasan (Kasan-Arena)
    Sieger Achtelfinale 5Sieger Achtelfinale 6-:- (-:-)
    Sa., 7. Juli 2018, 18:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Samara (Kosmos-Arena)
    Sieger Achtelfinale 7Sieger Achtelfinale 8-:- (-:-)
    Sa., 7. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sotschi (Olympiastadion Sotschi)
    Sieger Achtelfinale 3Sieger Achtelfinale 4-:- (-:-)

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Di., 10. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg (Krestowski-Stadion)
    Sieger Viertelfinale 1Sieger Viertelfinale 2-:- (-:-)
    Mi., 11. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)
    Sieger Viertelfinale 4Sieger Viertelfinale 3-:- (-:-)

    Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Sa., 14. Juli 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg (Krestowski-Stadion)
    Verlierer Halbfinale 1Verlierer Halbfinale 2-:- (-:-)

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    HeimmannschaftGastmannschaft
    Finale
    So., 15. Juli 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)


    Am 16. März 2018 wurde von der FIFA entschieden, dass bei der Weltmeisterschaft in Russland erstmals der Videobeweis eingesetzt wird. Der Schiedsrichter kann somit bei strittigen Szenen (auf Tore, Elfmeter, Rote Karten und Spielerverwechslungen beschränkt) per Funk Rücksprache mit dem Videoassistenten halten und sich gegebenenfalls auch Videoaufzeichnungen an einem Monitor am Spielfeldrand ansehen, bevor eine Entscheidung endgültig gefällt wird.[13]

    Am 29. März 2018 nominierte die FIFA 36 Schiedsrichter plus 63 Schiedsrichterassistenten.[14] Felix Brych wird wie schon 2014 der einzige Schiedsrichter aus einem deutschsprachigen Land sein. Als Assistenten begleiteten ihn erneut Mark Borsch und Stefan Lupp.[15]

    VerbandSchiedsrichterLandAssistent 1Assistent 2SpieleAnmerkungen
    AFCFahad Al-MirdasiSaudi-Arabien Saudi-ArabienMohammed Al-AbakryAbdulah Alshalwai0000
    Alireza FaghaniIran IranMohammadreza MansouriReza Sokhandan0000
    Ravshan ErmatovUsbekistan UsbekistanAbduxamidullo RasulovJakhongir Saidov0000
    Mohammed MohamedVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische EmirateMohamed Alhammadi0000
    Ryūji SatōJapan JapanToru Sagara0000
    Nawaf ShukrallaBahrain BahrainYaser Abdulla Tulefat0000
    CAFMehdi Abid CharefAlgerien AlgerienAbdelhak Etchiali0000
    Malang DiedhiouSenegal SenegalDjibril CamaraEl Hadji Samba0000
    CONCACAFJoel AguilarEl Salvador El SalvadorJuan Zumba0000
    Mark GeigerVereinigte Staaten Vereinigte StaatenFrank AndersonCorey Rockwell0000
    César RamosMexiko MexikoMiguel HernándezMarvin Torrentera0000
    Ricardo MonteroCosta Rica Costa RicaJuan Mora0000
    John PittiPanama PanamaGabriel Victoria0000
    CONMEBOLNéstor PitanaArgentinien ArgentinienHernán MaidanaJuan Pablo Belatti0000
    Sandro RicciBrasilien BrasilienEmerson De CarvalhoMarcelo Van Gasse0000
    Julio BascuñánChile ChileCarlos AstrozaChristian Schiemann0000
    Wilmar RoldánKolumbien KolumbienCristian De La CruzAlexander Guzman0000
    Enrique CáceresParaguay ParaguayEduardo CardozoJuan Zorrilla0000
    Andrés CunhaUruguay UruguayMauricio EspinosaNicolas Taran0000
    OFCMatthew CongerNeuseeland NeuseelandSimon Lount0000
    UEFAFelix BrychDeutschland DeutschlandStefan LuppMark Borsch0000
    Cüneyt ÇakırTurkei TürkeiBahattin DuranTarık Ongun0000
    Sergei KarassjowRussland RusslandAnton AwerianowTikhon Kalugin0000
    Björn KuipersNiederlande NiederlandeSander van RoekelErwin Zeinstra0000
    Milorad MažićSerbien SerbienMilovan RistićDalibor Đurđević0000
    Szymon MarciniakPolen PolenTomasz ListkiewiczPaweł Sokolnicki0000
    Gianluca RocchiItalien ItalienElenito Di LiberatoreMauro Tonolini0000
    Antonio Mateu LahozSpanien SpanienPau Cebrián DevísRoberto Díaz Pérez0000
    Clément TurpinFrankreich FrankreichNicolas DanosCyril Gringore0000
    Damir SkominaSlowenien SlowenienJure PraprotnikRobert Vukan0000

    Folgende Schiedsrichter werden unterstützend eingesetzt:

    Folgende Assistenten werden unterstützend eingesetzt:

    Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In Deutschland werden ARD und ZDF die Weltmeisterschaft übertragen.[16] Die ARD zahlte für die Übertragungsrechte laut eines Medienberichts 200 Millionen Euro. Der Sender selbst machte zur Höhe der Ausgaben bisher keine Angaben.[17]Am 4. April 2018 gab Sky Deutschland bekannt, 25 ausgewählte Partien exklusiv im hochauflösenden UHD-Format zu zeigen, darunter Eröffnungsspiel, Finale sowie alle Begegnungen der deutschen Mannschaft.[18]

    Maskottchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das offizielle Maskottchen der WM 2018 ist der Wolf Zabivaka (deutsch: „Der einen Treffer erzielt“). Er ist in den Landesfarben gekleidet und trägt eine Sonnenbrille. Offiziell vorgestellt wurde Zabivaka am 26. Oktober 2016 bei einer Live-Sendung im russischen Fernsehen. Der Wolf setzte sich gegen einen Tiger und einen Kater durch. Für die Vorschläge konnte einen Monat lang auf der Internetseite der FIFA oder während der TV-Show abgestimmt werden. Insgesamt eine Million Stimmen wurden abgegeben.[19]

    [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das offizielle Logo hat die Form des WM-Pokals und ist vorwiegend in Rot, Gold, Schwarz und Blau gestaltet, was an die russischen Nationalfarben und an weltbekannte russische Kunstwerke erinnern soll. An der Spitze findet sich ein „magischer Ball“. Dieser ist aus dem Feuervogel hervorgegangen, der auf dem Logo des Confed Cups 2017 zu sehen ist. Das Emblem soll Magie und Träume vereinen.[20]

    Trikotausrüster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Trikotausrüster der 32 WM-Mannschaften sind folgende: Adidas (12 Teams: Ägypten, Argentinien, Russland, Belgien, Deutschland, Iran, Japan, Kolumbien, Marokko, Mexiko, Schweden, Spanien), Nike (10 Teams: Australien, Brasilien, England, Frankreich, Polen, Portugal, Kroatien, Nigeria, Südkorea, Saudi-Arabien), Puma (3 Teams: Schweiz, Serbien, Uruguay), New Balance (2 Teams: Costa Rica, Panama), Umbro (1 Team: Peru), Romai (Senegal), Errea (Island), Hummel (Dänemark), Uhlsport (Tunesien).[21]

    Spielball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der offizielle Spielball der WM 2018 heißt „Telstar 18“ und lehnt sich namens- und designtechnisch an den ersten adidas WM-Spielball von 1970 an. Vorgestellt wurde er am 9. November 2017.[22]

    Sammelalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Auch zur WM 2018 gab die Firma Panini ein Sammelalbum heraus (Erscheinungstermin in Deutschland 27. März 2018[23]), das bereits zur Fußballkultur gehört. Es wird in den Medien kontrovers diskutiert, beispielsweise dass das Album lange vor Festlegung der endgültigen Kader gedruckt wurde und damit teilweise nicht nominierte Spieler enthält.[24] Auch die möglicherweise hohen Kosten, das Album mit 682 Bildern[23] zu vervollständigen, und die optimale Strategie für das sogenannte Sammelbilderproblem werden und wurden oft diskutiert.

    Im Frühjahr 2014 wurden infolge der Krimkrise und vor dem Hintergrund des Krieges in der Ostukraine erstmals in den Medien Stimmen laut, die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zu boykottieren.[25][26] Ein weiterer Anlass für Kritik und Forderungen nach einer Neuvergabe waren Enthüllungen zu langjährigem, russischem Staatsdoping im Zuge des McLaren-Reports im Jahr 2016 und dem daraus resultierenden Teilausschluss des russischen Verbands bei den Olympischen Sommerspielen 2016.[27]

    Aus Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Juli 2014 äußerten u. a. deutsche Bundestagsabgeordnete wie der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion Michael Fuchs (CDU), der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion Stephan Mayer (CSU), Volker Beck (Grüne), die Obfrau im Auswärtigen Ausschuss Marieluise Beck (Grüne), aber auch der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) massive Kritik an der Vergabe der Weltmeisterschaft an Russland.[28] Der Weltfußballverband erklärte jedoch, am Ausrichter Russland festhalten zu wollen.[29]

    Aus den USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im April 2015 starteten 13 US-Senatoren einen erneuten Vorstoß mit einem Brief an die FIFA und Blatter. In diesem kritisieren sie die Ukraine-Krise und die Haltung des russischen Präsidenten Wladimir Putin und plädieren für eine neue Vergabe der WM 2018. Aus Sicht der Kritiker erlange Russland durch die Spiele eine „wirtschaftliche Erleichterung“ und somit stütze die FIFA „das Regime“.[30][31]

    Erstmals seit Einführung der FIFA-Weltrangliste ist der Gastgeber der WM der in der FIFA-Weltrangliste zum Zeitpunkt der Auslosung am schlechtesten platzierte Teilnehmer und trifft im Eröffnungsspiel auf den am zweitschlechtesten platzierten Teilnehmer Saudi-Arabien, der als erste asiatische Mannschaft ein WM-Eröffnungsspiel bestreiten wird.

     Commons: Fußball-Weltmeisterschaft 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    1. FIFA Exekutivkomitee: FIFA Fussball-WM Katar 2022™ im November/Dezember. In: fifa.com. FIFA, 20. März 2015, abgerufen am 20. März 2015. 
    2. Nur zwei Stimmen für England. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 2. Dezember 2010, abgerufen am 31. Juli 2013. 
    3. FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ in elf Spielorten. In: fifa.com. FIFA, 29. September 2012, abgerufen am 21. November 2013. 
    4. Sport-Informations-Dienst: Fußball: Austragungsstädte der WM 2018 bekannt gegeben. In: zeit.de. Die Zeit, 29. September 2012, abgerufen am 31. Juli 2013. 
    5. WM-Finale 2018 im Luzhniki. In: stadionwelt.de. Stadionwelt, 28. April 2011, abgerufen am 31. Juli 2013. 
    6. 2018 FIFA World Cup™ Bid Evaluation Report: Russia. In: fifa.com. FIFA, 28. April 2011, abgerufen am 3. Dezember 2010 (PDF; 2,8 MB, englisch). 
    7. WM-2018 wird ein teurer Spaß für Russland. In: aktuell.ru. Russland-Aktuell, 3. Dezember 2010, abgerufen am 22. November 2013. 
    8. Russland kürzt Haushalt für Fußball-WM. In: zeit.de. Die Zeit, 29. Januar 2015, abgerufen am 12. Februar 2015. 
    9. Russland kürzt Etat für WM 2018. In: spiegel.de. Spiegel Online, 22. Juni 2015, abgerufen am 22. Juni 2015. 
    10. WM-Auslosung: Das sind die Töpfe. In: Kicker.de. Abgerufen am 16. November 2017. 
    11. FIFA/Coca Cola World Ranking, auf fifa.com, abgerufen am 12. November 2017.
    12. Der Turniermodus im Detail. Abgerufen am 9. Februar 2017. 
    13. IFAB nimmt Videobeweis in Fußballregeln auf. In: sportschau.de. 3. März 2018, abgerufen am 3. März 2018. 
    14. List of Match Officials for the 2018 FIFA World Cup In: resources.fifa.com (englisch)
    15. Schiedsrichter der WM 2014. In: wm-2014.net. Nils Römeling, 15. Januar 2014, abgerufen am 21. März 2014. 
    16. ARD und ZDF zahlen mehr für Fußball-WM, auf spiegel.de, vom 23. Januar 2015.
    17. Hans-Peter Siebenhaar: Finanzielle Höchstleistungen. In: Handelsblatt. Nr. 18, 25. Januar 2013, S. 59. 
    18. WM 2018 im TV. fussball-wm.pro, 3. April 2018, abgerufen am 3. April 2018. 
    19. Wolf zum Maskottchen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 gewählt. fifa.com, 21. Oktober 2016, abgerufen am 17. Juni 2017. 
    20. Offizielles Emblem. fifa.com, abgerufen am 17. Juni 2017. 
    21. Die Hersteller und Ausrüster der WM-Teilnehmer. In: wmtrikots.info. Abgerufen am 5. Dezember 2017. 
    22. Vorstellung des Offiziellen Spielballs für die FIFA WM 2018™: Telstar 18. In: fifa.com. 9. November 2017, abgerufen am 9. November 2017. 
    23. a b Presse-Factsheet. Panini Verlags GmbH, abgerufen am 28. März 2018 (deutsch). 
    24. Panini-Sticker: So sieht der deutsche WM-Kader zum Sammeln aus. In: FAZ.NET. 19. März 2018, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 28. März 2018]). 
    25. Krim-Krise: Grüne bringen Boykott der Fußball-WM 2018 ins Spiel – Gazprom streicht Ukraine-Rabatt. In: wirtschaftsblatt.at. Wirtschaftsblatt, 4. März 2014, archiviert vom Original am 12. März 2014; abgerufen am 12. März 2014. 
    26. Agence France-Presse: Cohn-Bendit für Boykott der Fußball-WM 2018 in Russland. In: welt.de. Die Welt, 4. März 2014, abgerufen am 27. März 2014. 
    27. Kritik an Russland: Grüne fordern Neuvergabe der Fußball-WM 2018. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 13. Mai 2016, abgerufen am 27. April 2017. 
    28. Politiker stellen Fußball-WM in Russland infrage. In: zeit.de. Die Zeit, 23. Juli 2014, abgerufen am 23. Juli 2014. 
    29. Russland bleibt WM-Ausrichter 2018. In: fussball-wm-total.de. FUSSBALL-WM-total, 26. Juli 2014, abgerufen am 26. Juli 2014. 
    30. US-Senatoren wollen Russland WM wegnehmen. In: krone.at. Kronen Zeitung, 2. April 2015, abgerufen am 2. Juni 2015. 
    31. Brief an Blatter: US-Senatoren wollen Russland Fußball-WM 2018 entziehen. In: spiegel.de. Spiegel Online, 2. April 2015, abgerufen am 2. Juni 2015. 
    Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fußball-Weltmeisterschaft 2018 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.